Island arbeitet jetzt nur noch 4 Tage die Woche

86% der isländischen Arbeitskräfte arbeiten nur noch 4 Tage die Woche mit dem gleichen Gehalt. Aber was ist mit Handwerkern?

Ein neuer Bericht der britischen Ideenfabrik “Autonomy” und der isländischen Union für eine nachhaltige Demokratie zeigt, dass die Produktivität an den weitaus meisten Orten gleich geblieben oder sogar gestiegen ist, an denen der Test durchgeführt wurde.

Island hat den Test zwischen 2015 und 2019 durchgeführt und die Ergebnisse waren so überwältigend, dass sie diesen Status freiwillig beibehalten haben. Anstatt 40 Stunden 5 Tage die Woche zu arbeiten, arbeiten sie jetzt 35-36 Stunden 4 Tage die Woche und bekommen dabei das gleiche Gehalt.

Der Test zeigte, dass der Nutzen mit geringeren Stressfaktoren und allgemeiner Work-Life-Balance so groß war, dass er die zusätzlichen Anforderungen bei weitem überwogen hat. Weniger Fehlzeiten und glücklichere Mitarbeiter.

Island hat eine große Industrie mit Fisch als Haupteinnahmequelle. Wären diese Ergebnisse also in jedem Gebiet anwendbar?

Handwerker brauchen die Stunden

Das Handwerk weist nach wie vor eine enorme Überlastung an Verwaltung auf. Ein Handwerksmeister verbringt typischerweise 20% seiner Zeit mit Papierkram im Büro, trägt Arbeitsstunden ein, erstellt Rechnungen und dokumentiert Aufträge. Das ist ein ganzer Tag pro Woche. Das zeigen laut Apacta Daten von zehntausenden Handwerkern aus Deutschland und Dänemark.

Wenn also ein Handwerker zu einer 4-Tage-Woche übergehen sollte, wäre der wegfallende Tag ein Tag, der normalerweise für das Einkommen sorgt, nicht einer, der mit der Verwaltung verbracht wird. Die verschwindet nie!

Ein Arbeitsplan von 4 Tagen pro Woche würde stattdessen den Zeitaufwand für die Verwaltung auf 25% erhöhen. Das ist für kleine und mittlere Handwerker nicht nachhaltig. Sie werden immer noch die Herausforderung eines stressigen Tages und einer ziemlich verschobenen Work-Life-Balance haben.

Die in Island geernteten Früchte können also nicht direkt auf die Handwerksindustrie übertragen werden, es sei denn, die administrative Seite des Geschäfts – Bürokratie, Tabellenkalkulationen und Dokumentationen – wird verringert.

Apacta kann dabei helfen! Bei allgemeinen Optimierungsprozessen kann 15% mehr Zeit abgerechnet werden. Zeit wird durch ein System gespart, das hilft, alle Vorgänge im Auge zu behalten. Diese Zeit kann genutzt werden, um entweder mehr zu arbeiten – was Handwerker heute normalerweise tun – oder sich mehr Zeit zu nehmen, um Stress abzubauen und sich um das Leben zu kümmern. Ohne, dass es Kosten verursacht.

Herzlichen Glückwunsch also an Island zu den guten Ergebnissen! Aber einige Bereiche und Unternehmensgrößen – wie kleine und mittlere Handwerker – könnten diese Ergebnisse nicht erzielen.

Die 86% der isländischen Arbeitskräfte stammen hauptsächlich aus der großen Fischereiindustrie. Der dort durchgeführte Test ist also nicht repräsentativ für größere Länder mit einem breiteren Unternehmensspektrum. Aber auch wenn die Ergebnisse nicht direkt anwendbar sind, sollten wir den gewonnenen Wert nicht übersehen. Stress abzubauen und Raum für das Leben zu lassen ist etwas, das wir alle anstreben sollten. Der Weg dorthin ist nur anders – vor allem für Handwerker.